Leinen

Um mit dem Hund spazieren gehen zu können benötigt es nicht nur Halsband oder Geschirr sondern natürlich auch eine Leine. In Städten und Gemeinden herrscht oft Leinen- und/oder Maulkorbpflicht. Dabei wird des Öfteren vorgeschrieben wie lange Leinen sein dürfen (1 m – Leine bei großen Menschenmengen, Straßenbahnen, Zügen etc.)

Leinen

Welche verschiedenen Leinen gibt es?

Für einen guten Überblick möchten wir dir hier die verschiedenen Leinen auflisten und kurz beschreiben:

  • Standardleine: Standardleinen sind Leinen welche eine Länge von 1 – 3 m aufweisen. Sie können aus verschiedenen Materialien wie Leder, Kunstleder, Nylon usw. bestehen.
  • Flexileine: FlexileineDie Flexileine (auch Langlaufleine genannt) ist eine flexible Leine, die nachgibt sobald der Hund zieht. So kann sich der Hund etwas freier bewegen. Flexileinen lassen sich auch so einstellen, dass der Hund nur eine gewisse Bewegungszone hat. Mit einem einfachen drücken des Knopfes lässt sich die Sperre einstellen oder auch wieder aufheben. Flexileinen gibt es in verschiedenen Größen und Längen.
  • Schleppleine: Eine Schleppleine oder auch Feldleine genannt ist eine Leine welche 5 m oder länger ist. Sie ist besonders gut geeignet um das Herbeirufen des Hundes zu trainieren. Die Schleppleine bietet wie die Flexileine einen größeren Bewegungsradius für den Hund. Oft muss man den Umgang mit der Schleppleine ein wenig üben, da der Hund sich einfach einwickeln kann.
  • Vorführleine: Die Vorführleine ist eine dünnen Leine die auf Hundeausstellungen verwendet wird um den Hund vorzuführen. Sie soll besonders dünn sein, damit das Erscheinungsbild des Hundes nicht verfälscht wird.

Wann benutze ich welche Leine?

Während dem Training von Sitz, Platz etc. eignet sich besonders eine Leine von ca. 1,5 m Länge. Diese Leine verwendest du außerdem im Straßenverkehr und bei Übungen in denen der Hund nicht ziehen soll.
Zum Trainieren vom Herbeirufen ist die Schleppleine von Vorteil.
Bei der Flexileine lernt der Hund an der Leine zu ziehen, damit er weiter vorwärts kommt. Wenn ein Spaziergang ansteht bei dem der Hund nicht viel oder kaum freilaufen kann, bietet die Flexileine genug Bewegungsfreiraum, sodass dein Hund sich trotzdem wohlfühlt.

Die Kommentare wurden geschlossen